Werbung

Knurrhahn

Unterkunftssuche

Version vom 20. August 2008, 16:38 Uhr von Steinefee (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)


Inhaltsverzeichnis

Bildergalerie vom Knurrhahn

Wo lebt der Knurrhahn

Er befindet sich in allen Schelfmeeren. (Kontinentalschelf, Festlandsockel) Dies sind küstennahe Meereböden, die ca 200 bis 400 Meter unterhalb des Meeresspiegels liegen. Bevorzugt wird der sandige oder weichere Bodengrund.

Wissenswertes über den Knurrhahn

Aussehen

Am auffälligsten sind die großen Brustflossen, der markante Kopf, sowie das breite Maul. Der Kiefer als auch der Gaumen ist mit kleinen bürstenartigen Zähnen besetzt. Am Kopf befinden sich mehrere Leisten die wie ein Panzer wirken, die Kiemen tragen Stacheln.

Die Schwanzflsse ist stark gegabelt, die lange Rückenflosse ist zweigeteilt, wobei der vordere Teil höher und stacheliger als der zweite hintere ist. Wie auf Stelzen trippeln die Fische teilweise über den Boden. Dies ermöglichen drei umgewandelte Strahlen des Brustflossen. Jene sind meist am Rand auffällig blau gefärbt. Knurrhähne sind meist rötlich gefärbt, es gibt aber auch silbrig oder dunkel gefärbte Varianten.

6000 Gramm schwer und bis zu 75 Zentimeter lang werden die Roten Knurrhähne.


Nahrung

Kleine Fische, Weichtiere und Krebstiere stehen auf ihrem Speisezettel. Diese werden durch die mit Geschmackszellen ausgestatteten Strahlen der Brustflossen aufgespürt.


Fortpflanzung

Im Frühjahr beginnt die Balz und Laichzeit. Diese wird mit den erbitterten Revierkämpfen der Männchen eingeläutet. Dabei kommen die großen Brustflossen zum Einsatz, weites preizen sollen die Rivalen abschrecken. Das Weibchen legt meist nach Anbruch der Dämmerung weiße, kugelförmige Eier im Wasser ab, die dann vom Männchen befruchtet werden. Nach einigen Tagen erfolgt das große Schlüpfen, die Kleinen suchen Schutz am Gewässergrund. Bis zu 15 Jahre alt kann ein Knurrhahn werden.

Verhaltzen und Besonderheiten

Ein Hund ist der Knurrhahn nicht...aber er klingt so. Sie haben ihre Schwimmblase zu einem hochentwickelten Töne erzeugenden Organ umgewandelt. An der Schwimmblase befinden sich spezielle Rippen die tönende Schwingungen erzeugen. Dadurch ist die Schwimmblase im Gegensatz zu anderen Arten verkümmert. Geknurrt wird wenn der Fisch bedrängt wird. Je nach Wetterlage klingt das Knurren anders. Bei den Tieren im Mittelmeer lässt sich so sogar ein Unwetter heraushören.

Aktuelle Beiträge aus dem Forum zu Knurrhahn

Noch Fragen zu Knurrhahn? Dann hilft das Forum weiter. Hier eine Auswahl der letzten Beiträge zu Knurrhahn.

RSS feed konnte von http://www.adriaforum.com/kroatien/external.php?rss_keyword=vorlagenname&searchby=posttext nicht geladen werden!

Hilfreiche Links

Dieser Artikel ist noch im Aufbau und bedarf einer Erweiterung. Es würde uns freuen, wenn Du den Artikel Knurrhahn mit Deinem Wissen erweitern und verbessern würdest. Wie Du Dich einbringen kannst, erfährst Du hier.