Werbung

Eidechse

Unterkunftssuche

Version vom 26. April 2009, 21:42 Uhr von Burki (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Flora & Fauna

Hauptseite


Tiere an Land


Mauereidechse und Smaragdeidechse

Inhaltsverzeichnis

Bildergalerie der Eidechse

Wo lebt die Eidechse

Die Mauereidechse

Die Mauereidechse Podarcis muralis ist von Spanien, über Mitteleuropa und den Balkanländern bis zu Grenze des schwarzen Meeres zu finden. Frankreich, Niederlande, Belgien und Deutschland können diese Eidechsenart in bestimmten Regionen auch vorweisen. Sie gehören zur Familie der echten Eidechsen Lacertidae, welche der Klasse der Kriechtiere Reptilia angehört.

Die Smaragdeidechse

Die Eidechse teilt sich in zwei Arten, der westlichen Lacerta bilineata und der östlichen Smaragdeidechse Lacerta viridis. Die westliche Art findet man in Kroatien, Spanien, Frankreich, den Kanalinseln, Deutschland, Schweiz, Italien und den USA. In Deutschland, Kroatien, österreich, Italien, Ukraine und der Türkei findet man die östliche Art. Beide Arten findet man nur zusammen in Kroatien, Italien und Deutschland.

Eidechsen lieben die Wärme und sind deshalb häufig in Steinhaufen, trockenen Waldrändern, Bahn-und Wegesränder, oder auf Mauern an sonnigen Plätzen zu finden. In Kroatien findet man noch häufig Mauereidechsen Podarcis muralis, seltener zu finden ist die Smaragdeidechse, auf der Insel Cres und der Insel Losinj kann man sie noch häufig antreffen.

Wissenswertes über die Eidechse

Die Mauereidechse

Die schlanken Tiere erreichen eine Gesamtlänge von 25 cm, wobei der Schwanz die doppelte Kopf-Rumpf-Länge haben kann. Die Rückenfärbung variiert von hell- bis mittelbraun, grünlich oder grau, überzogen mit auffälligen dunklen Flecken, die mitunter ein Netzmuster bilden. Sie ist sehr flink, klettert sehr gut und lebt immer tagaktiv. Die 2-10 Eier werden in selbst gegrabenen Gängen, oder unter Steinen abgelegt. Von Ende Juni bis Anfang August schlüpfen die Jungen, wenn gute Bedingungen herrschen.


Die Smaragdeidechse

Bei den Smaragdeidechsen werden bis zu 40 cm Gesamtlänge erreicht, wobei davon ca 2 Drittel der Schwanz ausmacht. Die Jungtiere haben im ersten Lebensjahr eine braune Färbung, sie werden erst im laufe der Zeit hell- bis dunkelgrün, wobei Kehle und Bauch weiß, grünlich oder gelb bleiben. Die Halsregion, Kinn und Kehle färben sich nach der ersten Häutung die nach der Winterruhe stattfindet leuchtend kornblumenblau. Die Weibchen tragen ein Muster aus dunklen Abzeichen und weißlich- gelben Linien, die Männchen besitzen schwarze kleine Sprenkel. Dieses Aussehen trifft für beide Arten der Smaragdeidechse zu.

Die Fortpflanzung beginnt im Mai, wobei die Männchen recht heftige Kämpfe untereinander austragen. Das Paarungsverhalten äußert sich durch bestimmte Bewegungsmuster, wobei das Männchen dem Weibchen folgt, nachdem er sich bei ihr im Schwanz verbissen hat. Nach einem Flankenbiss erfolgt die eigentliche Paarung die ca 5 Min andauert. Das Weibchen paart sich mit mehreren Männchen es legt nach ca 3-6 Wochen in einer Erdhöhle 6 -23 Eier ab. Das Gelege wird dann noch einige Tage von den Weibchen verteidigt. Nach einer 70-100 tägigen Eizeitigung schlüpfen die 10 cm langen Jungtiere, nach 2 Jahren sind sie geschlechtsreif. Spinnen, Asseln, Insekten, Schnecken und junge Mäuse bilden ihre Hauptnahrung, es werden aber durchaus auch Beeren nicht verschmäht. Durch die Landschaftsveränderungen der Menschen ist der Bestand stark bedroht

Hilfreiche Links